Jeder einzelne Kunde ist uns wichtig

Als Importeur der Marken des Volkswagen Konzerns in Luxemburg setzt Losch Luxembourg alle Hebel in Bewegung, die Software der Motoren, die von der Dieselthematik betroffen sind, auf den neuesten Stand zu bringen.

Softwareupdate

Als Importeur der Marken des Volkswagen Konzerns in Luxemburg setzt Losch Luxembourg alle Hebel in Bewegung, die Software der Motoren, die von der Dieselthematik betroffen sind, auf den neuesten Stand zu bringen.

Unsere Werkstätten haben inzwischen erfolgreich mehr als 23.000 Fahrzeuge umgerüstet. Über 75 % der Kunden, die in Luxemburg betroffen sind, haben positiv auf unsere Anschreiben reagiert und für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken wir uns sehr.

Die restlichen Kunden wurden persönlich per Post informiert. Wir bitten Sie, schnellstmöglich mit Ihrem Händler einen Termin zu vereinbaren. Die technische Serviceaktion, die weniger als eine Stunde dauert, ist selbstverständlich kostenlos und beeinflusst in keiner Weise die Leistung Ihres Fahrzeuges.

Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre Loyalität und werden auch in Zukunft weiter mit Hochdruck daran arbeiten, Ihr Vertrauen wiederherzustellen.

Denn jeder einzelne Kunde ist uns wichtig.

Termin anfragen

Was Sie wissen müssen

Alle Fahrzeuge der Marken Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, SEAT und ŠKODA – die derzeit in Luxemburg zum Kauf angeboten werden – entsprechen den geltenden Normen.

Die Fahrzeuge, die mit dem alten Dieselmotor des Typs EA 189 und mit einer Software ausgestattet sind, die ermöglicht, das tatsächliche Emissionsniveau von Stickstoffoxiden (NOx) unter bestimmten Umständen einzuschränken, werden nach und nach mittels der Rückrufaktion, wieder in Ordnung gebracht.

Was die CO2-Emissionen und die Verbrauchszahlen betrifft, hat der Volkswagen-Konzern mitgeteilt, dass bei internen Untersuchungen in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Kontrollinstanzen keinerlei gesetzeswidrige Abweichung bei den Fahrzeugen festgestellt wurde.

FAQ

1) Technische Kontrolle: was passiert mit den betroffenen Fahrzeugen?

Diese Sache betrifft lediglich die Emission von Stickstoffoxiden (NOx), und diese wird bei der technischen Kontrolle nicht kontrolliert. In dieser Hinsicht wird das Ergebnis der technischen Kontrolle also nicht beeinflusst.

2) Werde ich eine finanzielle Entschädigung erhalten?

Da der Volkswagen-Konzern garantiert, dass die Ausführung der Korrekturmaßnahmen keinerlei negative Auswirkung auf den Treibstoffverbrauch, die CO2-Emissionen, die Motorleistungen oder das Geräuschemissionsniveau des Fahrzeugs hat und dass alle Daten in Bezug auf die Typenzulassung des Fahrzeugs unverändert bleiben, ist im Rahmen der Wiederherstellung der Konformität Ihres Fahrzeugs keine finanzielle Entschädigung vorgesehen. Sobald das Update Ihres Fahrzeugs jedoch vom Vertragshändler Ihrer Wahl ausgeführt wurde, wird Ihnen dieser gerne die verschiedenen Initiativen vorstellen, die Ihre Marke für Sie vorgesehen hat, um Ihnen für Ihr Vertrauen zu danken.

3) Gibt es steuerliche Folgen?

Der Volkswagen-Konzern hat sich verpflichtet, alle eventuellen steuerlichen Folgen in Bezug auf die Emissionsniveaus zu tragen und diese werden folglich keinesfalls an den Endkunden weiterverrechnet.

4) Mein Fahrzeug ist betroffen. Was muss ich tun?

Dieser Rückruf erfolgt schrittweise und in Stufen je nach Modelltyp und Motorvariante.

Sobald der Rückruf für Ihr Fahrzeug geplant ist, werden Sie schriftlich dazu eingeladen, einen Termin mit einem offiziellen Konzessionär/Service Partner Ihrer Wahl zu vereinbaren. Wenn Sie mit Ihrem Konzessionär bereits einen Termin für einen sonstigen Eingriff vereinbart haben und die technische Lösung für Ihr Fahrzeug zur Verfügung steht, kann Ihr Händler diese beiden Operationen gleichzeitig durchführen.

5) Bekomme ich einen kostenlosen Ersatzwagen für die Dauer der Intervention?

Falls nötig, wird Ihr Vertragshändler mit Ihnen eine geeignete Mobilitätslösung besprechen, abhängig vom Zeitraum, in dem Ihr Fahrzeug nicht fahrbereit ist.

6) Gibt es einen Einfluss auf den Restwert meines Fahrzeugs?

Da alle relevanten Daten in Bezug auf die Typenzulassung des Fahrzeugs durch den Eingriff zur Wiederherstellung der Konformität nicht verändert werden, ist kein Einfluss auf den Restwert zu erwarten. Die Experten aus dem Sektor der Gebrauchtfahrzeuge haben bis heute übrigens keine Auswirkungen auf den Restwert festgestellt.

7) Kann ich mein Fahrzeug, das von der nicht konformen Software betroffen ist, weiterverkaufen?

Ja. Nichts steht einem Weiterverkauf Ihres Fahrzeugs im Wege, ungeachtet dessen, ob das Update ausgeführt wurde oder nicht. Wenn das Update noch nicht ausgeführt wurde, wird sich der neue Eigentümer Ihres Fahrzeugs zum Vertragshändler seiner Wahl begeben müssen, um dafür zu sorgen, dass die Konformität des Fahrzeugs wiederhergestellt wird.

8) Was bedeutet diese Vertrauensbildende Maßnahme von Volkswagen Group?

Mit der Vertrauensbildenden Maßnahme sagt die Volkswagen Group seinen Kunden zu, dass es eventuelle Beschwerden, die im Zusammenhang mit der technischen Maßnahme an Fahrzeugen mit Dieselmotoren des Typs EA189 stehen und bestimmte Teile des Motor- und Abgasreinigungssystems betreffen, aufgreifen wird. Diese vertrauensbildende Maßnahme gilt grundsätzlich für einen Zeitraum von 24 Monaten nach Durchführung der technischen Maßnahme und bis zu einer Gesamtlaufleistung des jeweiligen Fahrzeuges von max. 250.000 km bei Inanspruchnahme der Vertrauensbildenden Maßnahme (je nachdem, welches Kriterium früher greift).

Die Volkswagen Group hat immer erklärt, dass mit der Umsetzung der technischen Maßnahme hinsichtlich Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen, Motorleistung und Drehmoment, Geräuschemissionen sowie Dauerhaltbarkeit des Motors und seiner Komponenten keine Verschlechterungen verbunden sind und alle typgenehmigungsrelevanten Fahrzeugwerte unverändert Bestand haben. Die Regulierungsbehörden haben ausdrücklich bestätigt, dass die gesetzlichen Anforderungen erfüllt sind. Diese Bestätigung gilt auch für die Anforderungen an die Dauerhaltbarkeit des Emissionskontrollsystems.

Hieran ändert sich durch die Vertrauensbildende Maßnahme nichts. Mit der Vertrauensbildenden Maßnahme gibt die Volkswagen Group vielmehr nun ein weiteres klares Signal dafür, dass mit dem Update keine negativen Auswirkungen auf die Dauerhaltbarkeit des Fahrzeugs verbunden sind. Ziel dieser Maßnahme ist es, das Vertrauen aller Kunden in die Zuverlässigkeit der technischen Maßnahme zu stärken und die Kunden zusätzlich zu ermuntern, die technische Maßnahme an ihren Fahrzeugen durchführen zu lassen.

Detaillierte Auskunft über die Voraussetzungen und den Umfang der Vertrauensbildenden Maßnahme können Kunden zeitnah bei allen Partnerbetrieben der Marken erhalten.

9) Welche Marken bieten die Vertrauensbildende Maßnahme und welche Modelle sind davon betroffen?

Die Vertrauensbildende Maßnahme gilt für alle Fahrzeuge mit Dieselmotoren des Typs EA189 der Marken Volkswagen, Audi, Seat, Skoda und Volkswagen Nutzfahrzeuge, bei denen die technische Maßnahme durchgeführt wurde.

10) Für wen gilt die Vertrauensbildende Maßnahme?

Die Vertrauensbildende Maßnahme gilt für alle Volkswagen AG Kunden, deren Fahrzeuge mit dem Dieselmotor des Typ EA189 ausgestattet sind und die ihr Fahrzeug im Rahmen der Serviceaktion 23R7,23Q7,23R6,23S1 im Kontext der Dieselthematik updaten lassen, allerdings nur innerhalb einer Gesamtlaufleistung des Fahrzeugs von maximal 250.000 km bei Inanspruchnahme der Vertrauensbildenden Maßnahme und bei nachgewiesener vorheriger Teilnahme an allen durch den Hersteller empfohlenen Service- und Wartungsarbeiten (d. h. „scheckheftgepflegte“ Fahrzeuge).

Selbstverständlich gilt die Vertrauensbildende Maßnahme auch rückwirkend für alle Fahrzeuge, die bereits in der Vergangenheit an der technischen Maßnahme teilgenommen haben, und zwar ab dem Tag der Durchführung der technischen Maßnahme (sofern alle weiteren Voraussetzungen für die Vertrauensbildende Maßnahme erfüllt sind). Die Vertrauensbildende Maßnahme ist an die jeweilige Fahrgestellnummer gebunden, sodass dieses bei einem zwischenzeitlichen Verkauf innerhalb des 24-monatigen Zeitraums auch für den nachfolgenden Fahrzeugeigentümer gilt.

Die Vertrauensbildende Maßnahme gilt weltweit, mit Ausnahme der Märkte USA, Kanada und Südkorea, da in diesen Ländern abweichende Regelungen gelten.

11) Welche Teile werden durch die Vertrauensbildende Maßnahme abgedeckt?

Die Vertrauensbildende Maßnahme gilt für insgesamt 11 Bauteile des Abgasrückführungssystems, des Kraftstoffeinspritzsystems und des Abgasnachbehandlungssystems: Lambdasonde, Temperaturfühler, Umschaltventil Abgasrückführung, Ventil Abgasrückführung, Differenzdrucksensor, Einspritzdüse, Hochdruckpumpe, (Kraftstoff-) Verteilerleiste, Druckregelventil, Drucksensor, Einspritzleitung.

Auf die Erklärung der Volkswagen Group, dass den Kunden durch die technischen Maßnahmen keine Nachteile im Hinblick auf die Dauerhaltbarkeit des Motors und seiner Komponenten entstehen, hat die Vertrauensbildende Maßnahme keine Auswirkung. Die Regulierungsbehörden haben bestätigt, dass die technische Maßnahme alle gesetzlichen Anforderungen erfüllt und hinsichtlich Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen, Motorleistung und Drehmoment sowie Geräuschemissionen zu keinen Verschlechterungen führt.

12) Was sind die Voraussetzungen für die Vertrauensbildende Maßnahme?

Zusätzlich zu den oben ausgeführten Voraussetzungen:

Die Vertrauensbildende Maßnahme

  • kann nur gegenüber und von einem autorisierten Servicepartner erhoben, beurteilt und ausgeführt werden,
  • gilt ausschließlich für Defekte in Werkstoff und Werkarbeit der folgenden Fahrzeugkomponenten: Lambdasonde, Temperaturfühler, Umschaltventil Abgasrückführung, Ventil Abgasrückführung, Differenzdrucksensor, Einspritzdüse, Hochdruckpumpe, (Kraftstoff-)Verteilerleiste, Druckregelventil, Drucksensor, Einspritzleitung
  • umfasst nicht die Bereitstellung von Ersatzfahrzeugen, Ersatz von Aufwendungen, Schäden etc.

setzt voraus, dass

  • das betroffene Fahrzeug EA 189 an der Serviceaktion 23R7,23Q7,23R6,23S1 teilgenommen hat,
  • das Fahrzeug ordnungsgemäß gemäß den Serviceplänen, Service-Updates und Rückrufen gemäß der Volkswagen Group gewartet wurde,

und sofern keine der folgenden Fälle gilt:

  • Fälle von natürlichem Verschleiß, d. h. der Beeinträchtigung des Fahrzeugs und seiner Teile durch Abnutzung,
  • der Eigentümer oder ein nicht autorisierter Servicepartner und/oder Händler hat das Fahrzeug nicht ordnungsgemäß repariert, gewartet oder gepflegt (z. B. durch Verwendung von Teilen, die der Hersteller nicht genehmigt hat),
  • die Vorschriften über den Betrieb, die Behandlung und die Pflege des Fahrzeugs, z. B. aus der Bedienungsanleitung, nicht befolgt worden sind,
  • das Fahrzeug wurde durch Dritte oder durch externe Einflüsse wie Unfälle, Gewitter / Hagel, Hochwasser etc. beschädigt, die den Gegenstand der Beschwerde hervorgerufen haben,
  • sämtliche den Partikelfilter betreffende Beschwerden, die auf die Aschebelastung des Partikelfilters zurückzuführen sind,
  • es wurden Teile in das Fahrzeug eingebaut, die der Hersteller nicht genehmigt hat, oder das Fahrzeug wurde in einer nicht autorisierten Weise geändert, z. B. durch (Chip-)Tuning,
  • das Fahrzeug wurde unsachgemäß genutzt, z. B. bei Motorsportwettbewerben oder durch Überladung,
  • der Fahrzeughalter hat die Beschwerde nicht innerhalb eines angemessenen Zeitraums angezeigt,
  • der Fahrzeughalter hat der Volkswagen Group nicht die Möglichkeit gegeben, innerhalb eines angemessenen Zeitraums den Gegenstand der Beschwerde zu klären.

13) Gilt die Vertrauensbildende Maßnahme auch dann, wenn mein Fahrzeug bereits an der technischen Maßnahme teilgenommen hat?

Ja. Die Vertrauensbildende Maßnahme gilt auch rückwirkend für alle Fahrzeuge, die bereits in der Vergangenheit an der technischen Maßnahme teilgenommen haben, und zwar ab dem Tag der Durchführung der technischen Maßnahme (sofern alle weiteren Voraussetzungen für die Vertrauensbildende Maßnahme erfüllt sind).

Sollten Ihnen Kosten für Leistungen entstanden sein, die im Zusammenhang mit der Teilnahme an der technischen Maßnahme stehen, wird Volkswagen, Audi, SEAT und SKODA prüfen, ob die Voraussetzungen der Vertrauensbildenden Maßnahme bei Ihnen vorliegen und ob die Ihnen entstandenen Kosten von Volkswagen, Audi, SEAT und SKODA übernommen werden. Anträge auf Kostenübernahme müssen bis zum 31. Dezember 2017 bei einem autorisierten Volkswagen, Audi, SEAT und SKODA Servicepartner in dem Land, in dem die Leistungen erbracht wurden, eingereicht werden.

Ladevorgang ...